Feststellanlagen

 
Eine Feststellanlage (FSA) oder auch Türfeststellanlage (TFA) ist eine Einrichtung zum Offenhalten von Brandschutztüren, Rauchschutztüren, Rolltoren oder Rauchschutz-vorhängen zwischen Brandabschnitten, die aber bei einem Brand bzw. im Fall von Rauchentwicklung sicher schließt.
 
Eine Feststellanlage besteht im Wesentlichen aus den folgenden Komponenten:

 
•   Energieversorgung (Auswertung/Zentrale)
 
•   Feststelleinrichtung, z.B. Magnet mit Ankerplatte oder Türschließer mit interner oder externer Feststellung sowie ggf. automatischen Tor- und Türantrieben
 
•   mindestens einem Branderkennungselement Brandmelder, z.B. optischer Rauchmelder oder Rauchschalter
 
•   mindestens einem Handauslösetaster zum manuellen Schließen (dieser kann nur dann entfallen, wenn die Feststellung auch durch geringen Druck auf das Türblatt aufgehoben werden kann).
 
Laut DIBt-Richtlinien, sind Feststellanlagen „Geräte oder Gerätekombinationen, die geeignet sind, die Funktion von Schließmitteln kontrolliert unwirksam zu machen.“ Diese Richtlinien beschreiben auch die erforderliche Mindestausstattung für Feuerschutzabschlüsse jeder Art.